Adrar Nouh

Die Genossenschaft “Adrar Nouh” arbeitet an einer Initiative für alternative und nachhaltige sozio-ökonomische Entwicklung in der Region High Central Rif. Sie stellt sich den lokalen Herausforderungen und entwickelt innovative Technologien auf der Grundlage traditioneller Materialien und landwirtschaftlicher Abfälle; in dieser Region als “Beldiya” Hanf wachsend. Daher realisiert die Kooperative in Projekten der Anwendung und Verbreitung neuer Technologien, der Aufwertung des architektonischen, ökologischen und kulturellen Erbes sowie der Forschung.

Monika Brümmer
Präsidentin der Genossenschaft
Seit ihrem Ende des Karriere Projekts “Hanfbau” (Berlin 1996) unternimmt Sie sich als selbständige Architektin (COAGR) in Projekten der ökologischen und bioklimatischen Architektur, der Restaurierung von volkstümlichen Gebäuden und des Troglodyten-Erbes.
Sie gründete Cannabric (1999) in Granada (Spanien), wo Sie Baumaterialien mit Pflanzen Aggregaten aus Hanf herstellt, mit geringem Energieverbrauch und hoher thermischer Leistung, die für den Mittelmeerraum entwickelt wurden.
Als Forscherin und DoktorAndin an der Universität Granada hat Sie an internationalen Projekten zum Baustoff Design für nachhaltige Entwicklung wie dem PNEEB-Typha im Senegal gearbeitet.
Seit 2014 arbeitet sie an einem Projekt der Verwertung von landwirtschaftlichen Abfällen in der Region des hohen zentral RIF in Marokko.
Abdellatif Adebibe
Vice President der Genossenschaft
Als gebürtiger marokkanische historische Cannabis-Landwirtschafts Region gab er sein Studium der Politikwissenschaften (Rabat 1974-1976) auf, um die Menschenrechte der Senhaya-RIF-Berbers zu verteidigen.
1999 er schuf den “Verein der Entwicklung des hohen zentralen RIF” und leitet seit 2014 den “verbandsGemeinderat von Senhaya der RIF für Entwicklung” (CASRD), der sich auf Aktivitäten konzentriert, die die Alternative und nachhaltige Sozioökonomische Entwicklung in der Region des hohen zentral RIF.
Er vertrat internationale Cannabis produzierende Stämme durch das erste und zweite globale Forum der Bauern sogenannter verbotener Pflanzen, organisiert von TNI, in Sitzungen der UNODC in Wien oder UNGASS in New York und im internationalen “postungass Themen Diskussionen “.